Wasseruntersuchungen

Wasser bedeckt 2/3 unserer Erde. Dennoch ist Wasser hoher Qualität nicht unbegrenzt vorhanden.

Jeder von uns verbraucht pro Tag ca. 150l Wasser. Worauf wir dabei nicht verzichten können, sind täglich 2-3 l Wasser bester Qualität zum Kochen und Trinken - eine der essentiellen Lebensgrundlagen. Der Gesetzgeber hat in der Trinkwasserverordnung entsprechende Qualitätsparameter festgelegt. Damit ist gesichert, daß Trinkwasser die Wasserwerke in einwandfreier Qualität verläßt.

Was passiert jedoch mit unserem Trinkwasser zwischen Wasserwerk und der Entnahmestelle zu Hause?

Risiken können von der Hausinstallation ausgehen.
Ungeeignete Rohrleitungen, schlecht gewartete und zu niedrig beheizte Boiler, falsch eingestellte Aufbereitungsanlagen führen u. U. zur Abgabe unerwünschter Bestandteile an Ihr Trinkwasser.
Verunreinigungen durch Bakterien stammen häufig aus Wasserfiltern und Speicherbehältern, sowie schlecht durchspülten Rohrleitungsteilen.

Wann sollten Sie Ihr Wasser untersuchen lassen? Details

  • Alte Hausinstallationen (Schwermetalle, mikrobiologische Parameter)
  • Regelmäßige Kontrollen bei eigenem Brunnen (Schwermetalle, Nitratgehalt, mikrobiologische Unbedenklichkeit)
  • Verwendung von Leitungswasser für Säuglingsnahrung (Blei, Kupfer, Nitrat)
  • Verwendung von Leitungswasser für sogenannte Sodaclubgeräte (Wasser, das täglich in großen Mengen getrunken wird, sollte vorher auf Schwermetalle geprüft werden)
  • Bestehen chronischer Erkrankungen (Schadstoffminimierung, regelmäßige Kontrolle mikrobiologischer Unbedenklichkeit z. B. auch von Duschköpfen, da Schwächung des Immunsystems durch Keimbelastung)

Sie möchten eine Wasseranalyse durchführen lassen?

Wir erklären Ihnen im Vorfeld, wie die Probe für die jeweilige Untersuchung richtig zu nehmen ist, und wieviel Zeit zwischen Entnahme und Auswertung vergehen darf. Details, die für ein sicheres Ergebnis unerlässlich sind. Nutzen Sie daher unsere Beratung!